Set von Finding Steve McQueen

Finding Steve McQueen – Drehstart für Bankraub-Thriller in Atlanta

Endlich der Startschuss für eines meiner absoluten Lieblingsprojekte! Die Dreharbeiten zu Finding Steve McQueen sind in Atlanta gestartet. Um Euch neugierig zu machen auf unseren neuesten Film, gibt es hier gleich einige Eindrücke und Bilder vom ersten Drehtag in Atlanta/Georgia.

Kleinbusschönheiten aus den 70ern
Kleinbusschönheiten aus den 70ern

Der größte US-Bankraub aller Zeiten – Finding Steve McQueen

Schon als ich das Script vor mehr als zwei Jahren das erste Mal in den Händen hielt, wusste ich dass wir diese Geschichte unbedingt verfilmen müssen. Finding Steve McQueen beruht auf der wahren Geschichte des damals größten Bankraubs der US-Geschichte. Und der ereignete sich vom 24. bis zum 26. März 1972 in Laguna Niguel, nahe Los Angeles. Sieben Kleinstadt-Ganoven aus Youngstown/Ohio stiegen hier Freitagnacht in eine Filiale der United California Bank ein und leerten über das Wochenende 458 Schließfächer. Zusätzlich sackten sie noch 50.000 Dollar Bargeld ein. Beeindruckend dabei: Sie hinterließen keinerlei verwertbare Spuren, keine Fingerabdrücke, rein gar nichts.

Retro bei der Polizei
Retro bei der Polizei

Die Bande hatte es auf 30 Millionen Dollar abgesehen. Diese Riesensumme soll unter anderem aus einer geheimen Kasse mit illegalen Spenden- und Erpressungsgeldern des schon damals besonders ungeliebten US-Präsidenten Richard Nixon gestammt haben. Das wussten die Bankräuber  – und es hatte sie besonders motiviert: „Wenn wir Nixon’s Dirty Money stehlen, kommt keiner suchen …“ Dumm nur: Direkt nach Entdeckung des Raubs ermittelten auf einmal statt der üblichen vier bis sechs FBI-Agenten bis zu 120 Polizisten, um den Fall aufzuklären.

Geld oder Liebe – ein Bankräuber in der Zwickmühle

Der spektakuläre Bankraub selbst ist bei Finding Steve McQueen nur der Anfang. Wie Regisseur Mark Steven Johnson (Daredevil, Ghost Rider, Simon Birch) sehr schön sagt, geht es innerhalb der Geschichte auch um ein viel größeres Thema, nämlich das Recht auf eine zweite Chance und eine schicksalhaften Liebe. Harry Barber, einer der Bankräuber, lernte auf der Flucht seine Traumfrau Molly kennen, wurde ehrlich und fürchtete, dass sie ihn verlässt, wenn er ihr von seinem letzten „Job“ erzählt …

Als Stars konnten wir Travis Fimmel für die Hauptrolle als Harry (Vikings, Warcraft), Rachael Taylor als Molly (Transformers, Jessica Jones), und Oscargewinner Forest Whitaker (Der letzte König von Schottland – In den Fängen der Macht, Ghost Dog, The Crying Game, Panic Room) gewinnen! Auch William Fichtner, bekannt aus Heat, Strange Days oder Prison Break ist mit dabei.

Steve McQueen, der King of Cool als Bankräubervorbild

Nicht zu verachten: das mega coole 70er-Jahre-Setting des Films. Schaut Euch das nachgebaute Polizei-Office oben an. Oder die heißen Ami-Schlitten am Set. Und genau da kommt der  titelgebende Megastar aus den 60er und 70er Jahren ins Spiel: Steve McQueen. Der Schauspieler war einer der größten Hollywoodstars aller Zeiten. Bis heute gilt er als „King of Cool“! Gebt zum Spaß einfach mal diesen Begriff in der Google-Bildersuche ein. Seinen gerechten Ruf verdankte er seinem guten Aussehen, seiner großen Liebe zu schnellen Autos und Motorrädern, seiner draufgängerischen Art auf der Leinwand und seinen zahlreichen Beziehungen zu Traumfrauen wie Ali McGraw.

Wie einst Steve McQueen – ein Musclecar im Topzustand

Wie einst Steve McQueen – ein Musclecar im Topzustand

Kurz gesagt: Steve McQueen war ein Idol für viele Männer seiner Zeit. Auch für Harry Barber alias Jack Baker im Film. Die Bewunderung für den Star aus Filmen wie Die glorreichen Sieben, Bullitt oder dem Bankräuber-Epos Getaway ging beim echten Gangster sogar so weit, dass er sich auf seiner Flucht in Hotels, für Flüge und an anderer Stelle immer wieder unter dem Namen „Steve McQueen“ in diverse Dokumente eintrug. Das FBI suchte also nicht Harry Barber, sondern Steve McQueen.

Bald gibt’s noch mehr Aufnahmen aus Atlanta von Finding Steve McQueen

Ob er jemals gefunden wurde, lasse ich mal offen. Niemand liebt Spoiler! Aber ich halte Euch hier natürlich auf dem Laufenden, also schaut öfter mal hier rein für die nächsten News. In zwei Wochen kommt Bilder-Nachschub – frisch vom Set in Atlanta von Finding Steve McQueen. Stay tuned.
Eure Alexandra Klim

Share: